Aufgrund von veränderten Lebensumständen des Eigentümers finden Sie nachfolgend ein äusserst lukratives Angebot, das Sie bestimmt nicht jeden Tag antreffen.

Das Wichtigste zuerst: Das Unternehmen wird zum Nominalwert der GmbH verkauft, d.h. für CHF 70’000.-.

Es handelt sich um eine 5-jährige Marke in einem Nischenmarkt, die behutsam und mit eigenen finanziellen Mitteln (ohne Bankkredite) aufgebaut wurde. Die Eigenmarke produziert trendige Schuhe und Accessoires für junge sowie junggebliebene Frauen. Die Marke hat eine sehr starke Präsenz in Social Media (Instagram und Facebook) und verfügt über einen grossen Kundenstamm.

Der Vertrieb der Marke erfolgt vornehmlich über den eigenen Online-Shop, welcher eigens von Spezialisten programmiert wurde, mobile-optimiert ist und auch hohe Bestellvolumen bewältigen kann. Zudem bestand gar einmal die Möglichkeit, einen Pop-Up Store in einem grossen Einkaufszentrum zu betreiben. Es liess sich ein betrieblicher Ertrag von bis zu knapp CHF 400’000.- in einem Jahr erzielen.

Unterhalten wird die Marke von einer GmbH, die im Januar 2016 gegründet wurde. Die Gesellschaft besteht damit seit über 3 Jahren und hat eine makellose Bonität. Hinter dem Unternehmen steht eine vertrauenswürdige Person (Dr. iur.), die sich viel mit dem Online-Geschäft befasst und eine Doktorarbeit zum E-Commerce geschrieben hat.

Der Verkauf umfasst neben der GmbH die vielen Geschäftskontakte, das vorhandene Know-how, den Online-Shop, das Warenlager, die Social Media Accounts, den Kundenstamm u.v.m. Der Grund für den verhältnismässig tiefen Preis liegt darin, dass das Geschäft derzeit nicht aktiv ist. Die vorhandenen Produkte und Gegenstände sind in einem Lagerraum untergebracht, das Geschäft kann damit jederzeit wieder hochgefahren werden.

Toll wäre nun ein neuer Eigentümer/eine neue Eigentümerin, die ein Interesse haben, nicht alles selbst neu aufbauen zu müssen, sondern die vielen existierenden Grundlagen nutzen möchten, um eine eigene Marke zu bewirtschaften.

Aus steuerrechtlichen Gründen wird ein Verkauf bis Ende 2019 angestrebt.